Mein erster Blogbeitrag - es beginnt / by René Schröder

Wie fange ich nun an? Wie nennt man seinen Blog? Einfach Blog? Ok, der Name kommt später. Irgendwie nennen das alle nur Blog. Ich träume schon lange von einem eigenen Bildband, aber wie das halt häufig ist… hatte ich nie die richtige Idee und den Elan, so ein Projekt anzugehen. Anfang des Jahres stand ein Umzug nach Leipzig an. Leipzig ist eine stark wachsende, kulturell vielseitige und mittlerweile sehr hippe Stadt geworden. Jeder kennt sicher den Leipziger Zoo, die historisch gewachsene Messe, die unzähligen, künstlich angelegten Seen und die Universität. Kulinarisch hat Leipzig so einiges zu bieten. Abends sich mit ein paar Freunden auf eine Gose im Bayrischen Bahnhof zu treffen oder ein Stück edler in Auerbachs Keller mit Goethe einen Wein zu schlürfen. Es ist einfach für jeden das Richtige dabei. In einem neuen Umfeld trifft man natürlich viele neue Leute. Einer davon ist mein Nachbar Daniel. Hier und da ein Pläuschchen über die Balkons hinweg, 2,3 Bier und irgendwann ein gemeinsames Essen. Daniel kommt aus Berlin und ist von Beruf Koch. Er ist wahrlich eine Type. Immer gute Laune und einen flotten Spruch auf den Lippen. Wir unterhielten uns über sein Leben und welche Stationen er als Koch schon durchlaufen hat. Ob angestellt oder selbstständig, ob Berlin oder Leipzig, Daniels Passion ist das Kochen. Er liebt die Küche und bringt diese Energie auch rüber. Nach diesen Gesprächen ist auch auf mich der Funke übergesprungen und ich habe gemerkt, was für interessante und leidenschaftliche Menschen Köche sind. Das Projekt war geboren. Wir gossen uns die Gläser voll und malten uns schon das super Buch und die perfekte Vernissage aus. Am nächsten Morgen merkte ich mit schwerem Kopf, dass zu so einem Projekt schon mehr dazu gehört. Die Fragen wurden mehr als die Antworten und ich beschäftigte mich immer und immer intensiver mit dem Thema. Was möchte ich für Fotos zeigen? Wie viele Köche machen da mit? Machen die das überhaupt? Wer bezahlt den Druck der Bücher und woher kommt eigentlich das Geld dafür. Fragen über Fragen. Mist!!! An die Arbeit. Ich denk jetzt erstmal weiter darüber nach und wenn es etwas Neues gibt, dann seid ihr die Ersten die es erfahrt.

Bis bald

René

Notizen